Rezept // Supersaftige Low Carb Kokosmehl Brownies

 

Kokosmehl Brownies 6Bei uns vergeht eigentlich kein Tag, an dem die Kinder nicht nach etwas Süßem fragen. Meistens schon kurz nach dem Aufstehen. Da gerät man als Mama schon mal an den Rand der Verzweiflung – wer schon mal Kinder im Zuckerschock erlebt hat, weiß, wovon ich spreche. Seit Wochen tüftle ich an Kokosmehl Rezepten herum und ich muss wirklich sagen, diese Low Carb Kokosmehl Brownies sind der Knaller. Wenige Kohlehydrate, ohne künstlichem Zucker und ohne tierische Fette aber trotzdem super saftig und extrem schokoladig – perfekt!

Alle, die schon mal mit Kokosmehl gebacken haben, wissen bestimmt, dass es so seine Tücken hat. Zu trocken, zu krümelig – hatten wir alles schon. 1:1 austauschen funktioniert natürlich nicht, darum muss man etwas probieren, bis das Ergebnis passt. Kokosmehl ist außerdem ein richtiger Superheld unter den Lebensmitteln. Glutenfrei, ballaststoffreich, kohlenhydratarm. Gesunde Süßigkeiten gibt es natürlich nicht, aber von allen Schokobrownies ist das bestimmt eine der gesündesten Varianten. Statt Weizenmehl verwenden wir Kokosmehl, statt Zucker Ahornsirup und statt Butter Kokosöl. Ach ja und geschmacklich kann die „gesunde“ Alternative hundert mal mit dem Original mithalten – meine beiden Mini-Kuchentesterinnen haben gleich das halbe Brownieblech leergefuttert.

Low Carb Kokosmehlbrownies 1

Rezept // Low Carb Kokosmehl Brownies supersaftig

  • 4 Eier
  • 120 g Kokosöl geschmolzen (z.B. dieses hier *klick*)
  • 100 g Ahornsirup
  • 2 Tl Sauerrahm (saure Sahne)
  • 60 g Kokosmehl (z.B. dieses hier *klick*)
  • 60 g Kakaopulver (Backkakao ungesüßt)
  • 1 Prise Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanille (gemahlen oder etwas Mark aus einer Schote)
  • 50-60 g dunkle Schokolade grob gehackt (70 %ig oder dunkler)
  • Brownieform* (ich verwende eine ähnliche wie diese hier *klick*)
  1. Den Backofen auf 175 Grad O-U-H vorheizen. Die Brownieform mit Backpapier auslegen (in Form schneiden und an 2 Seiten überstehen lassen, so kann man später die Brownies ganz einfach herausheben).
  2. Mehl mit Kakaopulver, Backpulver und Salz vermengen.
  3. Mit dem Mixer oder per Hand die Eier, den Ahornsirup, Vanille und den Sauerrahm verrühren. Das Kokosöl schmelzen und etwas abkühlen lassen. Nach und nach das Öl zur Eiermasse geben und verrühren.
  4. Jetzt die Mehlmischung zur Eiermischung geben und kurz untermengen (nicht zu viel rühren!).
  5. 2/3 der gehackten Schokolade unter den Teig mengen und den Teig dann in die Brownieform gießen, glattstreichen und mit der restlichen Schokolade bestreuen.
  6. Bei 175 Grad Ober- und Unterhitze ca. 18 Minuten backen. Die Stäbchenprobe sollte fast trocken aber etwas krümelig sein. Kurz abkühlen lassen (wenn ihr es schafft), dann in kleine Quadrate schneiden und die Brownies servieren.

Low Carb Kokosmehlbrownies 3

Low Carb Kokosmehlbrownies 2

Wenn ihr auch eine etwas gesündere Alternative für den nächsten Schokoheißhunger oder spontanen Kaffeebesuch sucht, probiert mal meine Low Carb Kokosmehl Brownies! Wenn ihr diese Leckerei nachbackt, lasst mich doch wissen, wie sie geworden sind, kommentiert hier unter dem Post oder taggt mich auf Instagram. Gutes Gelingen!

 

*Brownieformen sind meist 9 x 9 inch groß – sprich etwa 22 x 22 cm. Ich verwende für dieses Rezept auch so eine Brownieform.

 

Beitrag enthält affiliate links.

7 Comments

  1. Ana 4. September 2017

    Hallo! Ahornsyrup hat aber immerhin ein ziemliches höhes Gi, also am besten Xylizol oder erythritol verwerden 😉 schaumal hier: http://www.sugar-and-sweetener-guide.com/glycemic-index-for-sweeteners.html

    Antworten
    • Lilly // stilles bunt 4. September 2017

      Liebe Ana,

      vielen Dank für den Tipp. Ich verwende sehr gerne Ahornsirup, weil wir alle den Geschmack mögen. Darum wollte ich ihn auch in diesem Rezept einbinden. Wie gesagt, das ist kein „Diätkuchen“ bloß eine etwas gesündere Alternative. Birkenzucker mag ich auch sehr, damit ist diese Rezept aber noch nicht getestet. Falls du den Süßmittelanteil ersetzt, lass mich doch bitte wissen, wie es geworden ist!

      Liebe Grüße
      Lilly

      Antworten
      • Ana 9. September 2017

        Liebe Lilly,
        Ja ich meinte es nicht wegen Diätkuchen, sondern weil man (besonders Frauen) viel aufpassen sollen wegen Zucker und GI. Unsere Hormone sind vom Zuckerspiegel sehr empfindlich.ich bin kein Arzt aber habe das Thema sehr viel recherchiert 😉

        Antworten
  2. Sabrina Sterntal 7. September 2017

    Mhmm, brownies gehen ja wirklich immer und erst recht, wenn sie sooo gesund sind .sieht super lecker aus!

    Antworten
  3. Olga 10. September 2017

    Hi Lilly,
    Heute haben wir endlich dein Rezept ausprobiert. 1a !
    Ich bin keine begeisterte Bäckerin, aber ich esse gern ab und zu Kuchen. Dein Blog hat mich zum Backen inspiriert,es sieht bei euch immer so entspannt aus. Bei solchen Rezepten ist das auch kein Wunder: so schnell und lecker und gesund haben wir noch nie gebacken. Danke😘

    Antworten
    • Lilly // stilles bunt 12. September 2017

      Liebe Olga!

      Hach, das freut mich wirklich wahnsinnig. Vielen Dank für deine lieben Worte!

      Lieben Gruß
      Lilly

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.