Oh yummy! // no bake oreo cheesecake + Rezept

Processed with VSCO with a6 preset

Dass ich ein Fan von schnellen und leckeren Kuchenrezepten bin, dürfte sich ja schon herumgesprochen haben. Eines unserer go-to-recipes wenn es mal ganz flott gehen soll, habt ihr ja vor ein paar Tagen auf Instagram gesehen und da so viele nach dem Rezept gefragt haben, gibt’s das heute mal ganz flott. Der „no bake oreo cheesecake“ ist eine echte Offenbarung, finde ich. Also ganz ehrlich – das Ding ist der Wahnsinn. Und kommt mir jetzt nicht mit „Oh Gott wie viele Kalorien hat DER denn?!“ Ich. Weiß. Es. Nicht. Will es nicht wissen. Ist mir schnurzpiepegal. Der ist nämlich einfach lecker und da ist es mir wurscht wie viel Fett da drin ist. Hehe! Rezept? Geht klar.

 

no bake oreo cheesecake

2 Packungen Oreo Kekse (ca. 40 Stück – oh jaaa!)

Philadelphia Doppelrahmfrischkäse (1 Pkg. reicht bei uns, wer extra viel Creme braucht, nimmt 2 Packungen. Muaahhahaha!)

250 ml Schlagsahne

1 Pkg. Sahnesteif

Staubzucker nach Geschmack

Flüssige Butter (die Menge richtet sich etwas nach der Menge der Kekse für den Boden)

  1. 6-8 Stück Oreo Kekse beiseite legen. Die braucht ihr später zur Deko. Für den Boden etwas Butter schmelzen. Inzwischen die Oreo Kekse krümelig zerkleinern. Das klappt super mit einer Küchenmaschine oder auch ganz einfach – die Kekse in eine Gefriertüte geben , Tüte zu und mit dem Nudelholz zu Krümeln zerkleinern.
  2. Ich nehme ganz gerne immer ein bis zwei Handvoll von den Krümeln raus, wenn alles noch nicht ganz klein gemacht ist. Die kommen dann später in die Creme.
  3. Jetzt gebt ihr die zerkleinerten Kekse in eine Schüssel und fügt die flüssige Butter hinzu. Verrühren und eventuell noch mehr flüssige Butter zugeben bis die Brösel leicht zusammenkleben. Das ganze soll kein Matsch werden sondern nur gut zusammenhalten. Jetzt eine Springform mit (zum Kreis geschnittenem) Backpapier auslegen. Kleiner Tipp: Das Backpapier hält besser in der Form, wenn ihr die Form vorher etwas mit Wasser besprenkelt. Den Keksboden in die Form kippen und gleichmäßig festdrücken. Das klappt ganz gut mit einem angefeuchteten Glasboden. Jetzt ab in den Kühlschrank oder kurz in den Tiefkühler, während wir uns um die Creme kümmern.
  4. Frischkäse mit dem Mixer glatt rühren. Staubzucker nach Geschmack zugeben. Wir mögen es nicht ganz so süß, denn es kommen ja auch noch die sehr süßen Oreos in die Creme, aber das kann jeder selbst entscheiden.
  5. Schlagsahne mit Sahnesteif fest schlagen und dann unter die Frischkäsemasse rühren. Jetzt noch die vorhin beiseite gelegten Oreo-Krümel unterheben.
  6. Den Kuchenboden aus dem Kühlschrank/Gefrierschrank holen und die Creme gleichmäßig darauf verteilen. Am besten 1 Stunde durchkühlen lassen. Wenn der Hunger unmenschlich groß ist, geht natürlich auch kürzer.

Processed with VSCO with a6 preset

Meine Erfahrung ist: Je länger der Kuchenboden kühlt und im Anschluss dann der gesamte Cheesecake, desto besser und kompakter ist das leckere Teil.

Variante: Ihr könnt natürlich auch als Variante oder für eine Party mit Freunden viele kleine flache Gläser mit Minicheesecakes füllen. Klappt auch super und kann als leckeres Dessert ausgelöffelt werden.

Das Oreo-Fanteam hier wünscht euch happy no baking und einen wunderschönen Wochenstart!

6 Jahre. Und plötzlich bist du so groß.

imageHeute geht mir alles zu schnell. War das ganze Wochenende wortkarg. Warum? Weil mir ein klein bisschen die Worte fehlen. Meine kleine große Emma wird sechs Jahre. Wann ist das denn passiert? Irgendwie habe ich das Gefühl, jeder Moment in den vergangenen sechs Jahren mit dieser kleine Persönlichkeit war ganz intensiv. So viele besondere Momente. So viele Meilensteine. Eine Summe an Einmachglasmomenten, übersprungenen Schuhgrößen, Trotzanfällen, lustigen Wortkreationen, tausend Fragen, tausend Lachkrämpfen. Sechs Jahre, in denen mein erstes Baby zum Kleinkind und jetzt zum Schulkind herangewachsen ist. Schulkind. Schulkind? Unfassbar.

Worte können den Mutterstolz gar nicht fassen, der mich erfüllt, wenn ich dieser kleinen Persönlichkeit so zusehe, wie sie ihr Leben meistert. Wie sie ihrer kleinen Schwester hilft, ihr ein so großes Vorbild ist. Wenn ich sie beobachte, wie sie langsam ihre Schüchternheit überwindet und immer mutiger wird. Wenn dieses kleine Mädchen mich verschmitzt angrinst, alles beobachtet, alles aufsaugt und mich dann mit so unglaublich klugen Fragen löchert.

imageimageHeute bin ich stolz, gerührt, dankbar für dich Emma. Du hast aus mir eine Mutter gemacht. Du hast aus uns eine Familie gemacht. Happy birthday meine Große! ♡

 

Four years.

a (47)

Hochzeiten sind schön, gell? Da sind alle so glücklich. Mindestens zwei drittel der weiblichen Hochzeitsgesellschaft verbraucht eine Wagenladung Taschentücher und überhaupt ist so ein Tag einfach ganz wunderbar. Man kann ihn klein feiern, mit Amen, ohne Amen, als Gartenparty oder großes Fest. Ist eigentlich ziemlich egal, denn das wichtigste ist, dass es für Braut und Bräutigam passen muss. Um die beiden geht es an diesem Tag. Für uns (äh, also für mich – es geht ja schließlich eigentlich um die Braut, hehe) war immer klar: Wir wollen ein tolles Fest feiern mit allen unseren Freunden, Verwandten und mit ganz viel Spaß. Unsere Hochzeit sollte so sein, wie wir eben sind. Perfekt geplant und bis ins letzte Detail durchdacht. Ja, das auch – so bin ich ja schließlich. Aber eben auch mit einem Augenzwinkern. Lustig sollte es sein. Wir haben uns gewünscht, dass am Tag unserer Hochzeit einfach alle unsere Lieblingsmenschen eine Riesenparty mit uns feiern. Und Frau bunt wäre nicht Frau bunt, wenn sie nicht alles so genau austüftelt und so viel wie möglich in DIY Projekten selbst macht, bis es exakt so wird, wie sie es sich in den Kopf gesetzt hat. Ihr seht schon – unsere Hochzeit war der Knaller ;-). Für uns war es wirklich der perfekte Tag. An diesem unglaublich sonnigen 15. Oktober vor vier Jahren. Sonnig ja. Aber kalt war es, hat man mir gesagt. Ist mir gar nicht aufgefallen, so aufgeregt war ich. So aufgeregt, weil meine kleine Tochter, noch keine zwei Jahre alt als Blumenmädchen mit Riesenaugen den Kirchgang entlang gewatschelt ist. So aufgeregt, weil neben mir mein Papa ganz still wurde. Das macht er immer, wenn er nervös ist. Aber sagt es keinem weiter. Mein Papa. Der erste wichtigste Mann in meinem Leben hat mich vor vier Jahren ganz fest am Arm gehalten und mich zum zweiten wichtigsten Mann in meinem Leben geführt. Meinem Mann. Der, den ich geheiratet habe, weil wir ein Team sind und zu heiraten für uns einfach ganz klar war. Morgen ist das genau vier Jahre her. Die kleine Zweijährige mit den großen blauen Augen ist jetzt fast sechs, hat heute ihren zweiten Milchzahn verloren und ihrer kleinen zweijährigen Schwester die Hochzeitsfotos gezeigt. Die kleine zweijährige, die ihrer großen Schwester so ähnlich sieht, das sie glaubt, sie sei auf den Hochzeitsfotos drauf. Ja, ich erinnere mich wahnsinnig gerne an unsere Hochzeit. Bei jeder Gelegenheit krame ich die Fotos raus und muss einfach lächeln. Schön ist das. Und weil’s so schön ist, teile ich heute ein paar Fotos mit euch. Wir gehen dann morgen mal schön essen. Und entschuldigen uns fast zeitgleich dafür, dass das Hochzeitsgeschenk mal wieder nicht rechtzeitig angekommen ist. Machen wir immer so am Hochzeitstag. Aber vorher noch eine ganz wichtige Frage: Was schenkt ihr am Hochzeitstag? ♡

a (15)

a (59) a (64)

a (58)

c (55)

b (39) a (77) a (19) a (36)

e (30) a (13) a (29)

Fotos: Reinhard Winkler (Grandios bescheidener Fotograf, großer Künstler und sehr lieber Mensch, der gestellte Fotos gar nicht mag, sie für uns aber trotzdem ganz wunderbar gemacht hat)

 

woodland fairy party

3was für eine Woche! Erst kranke Mini bunts, dann hat es mich erwischt und daneben jede Menge zu erledigen für den neuen etsy shop. Einige haben ja schon auf Instagram ein paar Bilder gesehen – Heute schaffe ich es nun endlich, mehr von unserer Geburtstagsparty letzten Samstag zu zeigen. Das Thema war „woodland fairy“ – sprich „Waldfeen“ – das hatte sich Fräulein bunt so gewünscht. Wer kann dem Hundeblick einer Fünfjährigen schon widerstehen? Ich meistens nicht und daher wurde in den letzten Wochen viel gebastelt, gewerkelt, ein wenig genäht und vorbereitet.

Gefeiert haben wir in einem ganz tollen Eltern-Kind-Zentrum, das anders als die meisten dieser Einrichtungen sehr hell und freundlich, modern weiß eingerichtet ist. Natürlich gab es dort jede Menge toller Spielsachen für die Partygäste, aber eigentlich waren die kleinen Feen ohnehin nur am Tanzen und Rumtoben. Was wiedermal beweist: Man muss nicht unbedingt unzählige Spiele für einen Kindergeburtstag vorbereiten! Besonders lustig fand ich, als sich die Minis alle Instrumente geschnappt haben und lautstark musizierend in der Schlange durch die Räume gezogen sind.

Feenparty2

Feenparty1

Die Deko für die Party habe ich in den letzten Wochen immer so nach und nach zusammengesucht. Einiges, wie z.B. Wabenbälle in rosa und grün, das Papier für die Blättergirlanden, das Papiergras habe ich bei IKEA geholt. Das hübsche Hasen-Pappgeschirr ist mir unlängst bei H&M online in den Warenkorb gerutscht. Daran konnte ich einfach nicht vorbei. Einiges an Deko für den Tisch – z.B. die Schmetterlinge stammen von depot. Die schlichten grünen Strohhalme habe ich mit rosa Schmetterlingen etwas aufgehübscht und quasi auf Waldfee gepimpt. Hierzu einfach etwas dickeres rosarotes Papier falten und einen halben Schmetterling ausschneiden. Mittig ein Loch für den Strohalm ausschneiden und aufstecken.

Feenparty3

Auf die Feentorte bin ich irgendwie ziemlich stolz. Denn die hat mich im Vorfeld einiges an Nerven gekostet. Wie auch immer, sie schmeckte herrlich, dank des tollen Rezeptes meiner lieben Eva von Kinderkram. Danke nochmal! Es handelt sich um einen Kakao-Becherkuchen, den ich mit einer rosa Mascarponecreme gefüllt habe. Leeeecker war das! Oben drüber kam eine Schokoglasur aus Kuvertüre und Sahne und dekoriert habe ich natürlich mit echtem Feenglitzerstaub (falls Fräulein bunt fragt) und braunen Gummischlangen als Zweigen sowie Schokoschmetterlingen. Die Schleich Fee gab es noch als kleines Geschenk obendrauf.

Feenparty4

Am Vorabend der Party habe ich noch schnell „apple pie wands“ gebacken. Das sind quasi Miniapfelküchlein in Sternform, die auf einem Cakepop-Stiel stecken. Ging ganz fix und sah ziemlich zauberhaft aus. Jeder Gast hatte somit noch einen essbaren Feenzauberstab auf dem Hasenteller.

Feenparty5

Feenparty6

Feenparty10

Für die Blätterkette haben die Oberfee und ich verschiedene (eher abstrakte) Blätterformen aus grünem un naturfarbenem Papier ausgeschnitten. Die Blätter habe ich dann ganz fix mit der Nähmaschine an einem Stück zur Girlade zusammengenäht. Emma hatte riesen Spaß bei den Basteleien und war richtig stolz auf das Ergebnis. Übrigens auch eine nette Idee und schnell gemachte Deko für den Valentinstag – einfach statt Blättern Herzen ausschneiden.

Praktischerweise waren schon zwei kleine Tischchen vorhanden, die ich als Basteltisch und woodland sweettable verwenden konnte. Die Stofftierchen haben wir von zu Hause mitgenommen, den Organzastoff habe ich im Sale bei depot ergattert. Die Soletti sind natürlich Äste, ist klar oder?

DSC_0716

DSC_0744Als Platzsets für die Tischdeko habe ich übrigens Tortenspitzen verwendet, die kamen auch an die Give Away Sackerl für die Gast-Feen. So etwas ähnliches habe ich irgendwann mal auf Pinterest entdeckt und hier passte die Tortenspitzendeko jetzt perfekt. In den Papiertüten waren unter anderem kleine Süßigkeiten aber nauch ein Mini-Zauberstab, den wir noch etwas mit Bändern verziert haben.

Feenparty14

Wir hatten einen tollen, zauberhaften Nachmittag und die Geburtstagsfee hat sich am Abend fast von selbst ins Bett gezaubert.

Bezugsquellen:

Papierdeko, selbst gemacht

Tischdecke, IKEA

Schmetterlinge und Organzastoff, depot

Follow my blog with Bloglovin

happy blogiversary + verlosung

happy blogiversery 2

schon irgendwie komisch. Jetzt gibt es stilles bunt schon seit 2 Jahren! Ich fass es nicht. Wie heißt es so schön? „Time is running fast when you’re having fun.“ So ist es. Darum hab ich vor lauter bloggerei total übersehen, den ersten stillen bunten Geburtstag zu feiern. Und den zweiten? Hätten wir eigentlich im November gehabt. Na, macht ja nix. Jetzt wird nachgefeiert – blogiversary heißt das ja im Fachjargon.

Und wie es sich für einen echten blog Geburtstag gehört, dürfen natürlich die Leser, also IHR, mitfeiern und auch gleich ein Geschenk abstauben. Wir machen einfach eine kleine Verlosung – der oder die Gewinner/in bekommt diesen Eulenstoffkorb, befüllt mit einer kleinen Überraschung!

happy blogiversery 3

Wie ihr an der Verlosung teilnehmt? Gaaaanz einfach ist das. Bitte beantwortet diese 2 Fragen, indem ihr unten euren Kommentar (bitte nur hier im blog – nicht auf facebook) hinterlasst. Los geht’s:

  • Welcher post hat euch hier im blog bisher am besten gefallen?
  • Welches stilles bunt Produkt im dawanda Shop (oder bei Kinderkram) gefällt euch am besten (ihr dürft natürlich auch 2 nennen ;-))?

Fleißaufgabe für die ganz großen stilles bunt Fans :-): Helft mit beim „quest for 200 likes“* und schlagt mindestens einem eurer Facebook-Freunde vor, stilles bunt zu liken!

Der oder die Gewinner/in wird ausgelost und per E-Mail verständigt bzw. hier im blog bekanntgegeben.  Ich freue mich, wenn ihr mitmacht!

*Bei 200 Facebook Likes gibt’s wieder ein kleines Gewinnspiel!

von erdbeeren und regenbögen

unsere Kleine ist nun schon eine ganz Große. Es war doch erst gestern – da haben wir sie in den Schlaf gewiegt, über ihre ersten Krabbelversuche gestaunt, die ersten Schritte gefeiert, dem ersten Krabbelstubentag entgegengefiebert … so viele kleine, besondere Momente. Und ganz heimlich wurde aus dem Baby in den letzten Jahren ein Kleinkind und aus dem Kleinkind ein Kindergartenkind. Und heute wurde sie 4 Jahre alt. Zugegeben, Mama hatte heute Morgen feuchte Augen. Man wird schon etwas gefühlsduselig, wenn man Kinder hat. Aber das gehört ja dazu.

4. geburtstag 1

Heute war also große Familiengeburtstagsfeier und stilles bunt wäre nicht stilles bunt, wenn es da nicht eine besonders leckere Geburtstagstorte gäbe. Die Erdbeer-Hollunder-Tiramisu-Torte von hier musste es sein. Leeecker! Sag ich euch. Und auch noch hübsch anzusehen.

4. geburtstag 2

Aber nicht nur heute am tatsächlichen Geburtstag wurde im Hause bunt gefeiert. Die kleinen Freundinnen und Freunde des Fräulein bunt haben am Montag das Haus kräftig gerockt. Nicht unser Haus – bei 10 Kindern doch etwas too much für uns – wir sind ausgewandert. Ins Eltern-Kind-Zentrum ums Eck. Eine wie sich herausstellte hervorragende Idee. Tolle neue Spielsachen und genug Platz zum herumtoben und gegen eine geringe Raummiete kann man alles benutzen, was das Kindergeburtstagsherz begehrt. Natürlich gab es auch ein Thema. Eh klar. Regenbogenparty!

4. geburtstag 7

4. geburtstag 3

4. geburtstag 5

Hat sich das Geburtstagskind gewünscht und Herr und Frau bunt haben sich ein paar lustige Sachen dazu einfallen lassen. Regenbogentorte, Regenbogenobst und Smarties, rainbow gift bags für die kleinen Gäste, ein Regenbogen aus Krepp an der gläsernen Eingangstür, Regenbogentellerchen und -becher und so weiter. Ganz ehrlich – Frau bunt musste sich selbst stoppen, sonst hätte ich wohl alles verregenbogent ;-). Dem Fräulein hat’s gefallen, den Gästen auch. Dann ist es ja gut! „Nächstes Jahr gehen wir es aber trotzdem ruhiger an“, meinte Herr bunt am Montagabend. Na, vornehmen kann man es sich ja mal, nicht wahr?

Jedenfalls sind wir jetzt auch ganz froh, dass die Weihnachts-Geburtstags-Marathon-Feierei für den Moment erst mal vorbei ist. Für die partyplaner gibt’s heut noch ein gutes Gläschen Bründlmayr, ein leckeres Beef Tartare Brötchen vom Hörlsberger und ein, zwei Folgen Curb Your Enthusiasm (geniale show – aber nur auf Englisch!). Prost, Mahlzeit und Gute Nacht!