my new best friend

heute mal eine (krankheitsbedingt grrrrrr!) kleine wortkarge Bilderstrecke vom neuen besten Freund unsers jüngsten Familienmitglieds. Name: in progress (irgendwas mit Hase bietet sich an). Herstellungszeit: unlängst, wie üblich irgendwann zwischen 20.00 und 1.00 Uhr. Und bitte:

kuschelhase

Kuschelig, knautschig und hasig ist der neue Freund. So. Und nach diesem Kurzpost geh ich jetzt wieder Teetrinken, meiner kleinen Hasenbesitzerin die Nase zum 1.000sten Mal putzen und mich in Selbstmitleid baden. Bäh! Krank sein ist blöd. Darum zum Abschluss ein kleiner Brainstorm zum gestrigen Tagesthema „Krank mit Kind“.

Müde. Kann nicht atmen. Letzte Nacht – so kurz. Zu kurz. Aufstehen? Was jetzt schon? Wie soll das denn gehn? Muss. Hallo Gliederschmerzen. Dachte schon, ihr kommt gar nicht mehr vorbei. Jausenbox fürs Kindergartenkind packen. Dabei möglichst begeistert grausligen Tee runterwürgen. Kind 1 im Kindergarten. He, Kind 2! Vormittagsschlaf – na, wie wärs? Nein? Na gut. Essen? Lecker Breichen von Klaus Hipp? Nein? Na gut. Kind 1 vom Kindergarten abholen. Müde. Krieg noch immer keine Luft. Fieber! Wo bist du nur, wenn ich dich brauche. Komm schon, ein kleiner Gastauftritt. Dann können wir der Jammerei eine Daseinsberechtigung geben. Nein? Na gut. Dann eben Nachmittagsprogramm für die Große. Rausgehn? Ja, klar. Bei DEM schönen Wetter! Schlepp, schlepp. Spielplatz. So a Gaudi! Tob, tob. Irgendwann ist der Tag auch vorbei. Dann kommt die Nacht. Mama an alle: Heute wird mal geschlafen! Gute Nacht.