nachnähen erwünscht: haremshose

Leider nicht für mich sondern für das sehr kleine Fräulein stilles bunt: Ich hab mich  an meinen ersten Entwurf für einen Baby-Haremshosenschnitt gewagt und bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Schön leicht und luftig ist sie geworden und hat auch gleich noch ein fesches Hauberl mit Blumerl dazugekriegt. Alles Gr. 56/62 für einen ganz chilligen Start in den Sommer.

Haremshose 1

Gerne könnt ihr euch den Schnitt herunterladen und ausdrucken, wenn ihr das Höschen nachnähen wollt. Bitte achtet darauf, dass euer Drucker nicht auf Seitengröße verkleinert (das Kontrollkästchen zeigt, ob ihr den Schnitt richtig ausgedruckt habt). Für den Sommer empfehle ich dünnen Jersey oder Interlock. Kann mir die Haremshose auch mit Sweatstoff gut vorstellen, oder dünnem Jeansstoff.

Hier könnt ihr das Freebook runterladen und nachnähen. Noch ein Tipp: Je tiefer ihr den Zwickel ansetzt, desto „lässiger“ und „haremiger“ wird die Hose. Den Bund könnt ihr zur Sicherheit noch an eurem Kind abmessen.

Wenn Bedarf herrscht (und ich es zeitlich reinquetschen kann :-)), mach ich gerne noch ein ausführlicheres Näh-Tutorial für die Hose.

Und an all die Profi-Näherinnen: Da dies mein erster Schnitt ist und ich mir viel Mühe gegeben habe: bitte nicht schimpfen. Man kann es sicher besser machen!

baby’s first shoe …

… der muss natürlich ganz besonders hübsch sein, nicht wahr? stilles bunt ist mal unter die „Schuster“ gegangen. Naja, nicht ganz. Aus Leder sind sie noch nicht die kleinen Schühchen sondern – wie könnte es anders sein – aus Stoff! Jersey oder Baumwolle eignen sich super für dieses kleine Projekt, Flanell könnt ich mir auch gut vorstellen oder – ganz gewagt – vielleicht mal Frottee? Naja, für’s erste gibt’s die Fußschmeichler mal in Interlock (besonders hochwertiger Jersey) und in Baumwolle.

Na, wenn die mal nicht schmuck sind, was?

Stoffgeschmeide

Wenn stilles bunt ein neues Stück Stoff sieht, passiert so in etwa folgendes: Tausende und Abertausende Zellen im Obernähstübchen beginnen ganz aufgeregt durcheinanderzureden. Jede hat nämlich sofort irgendeine Idee oder ein Bild von einem neuen Projekt im Sinn – ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie anstrengend das ist. Ich meine, erst mal für Ruhe im Obernähstübchen zu sorgen und dann – ganz schlimm – eine Entscheidung treffen zu müssen, was denn nun mit dem schönen Stöffchen geschehen soll! Nicht auszudenken: Diese Unentschlossenheit. So viele Ideen. So wenig Zeit. Wie gemein. Aber gut. Genug aus dem Nähkästchen … ähm … -stübchen geplaudert. Warum ich euch das erzähle? Na, erstens, weil ich mich immer wieder frage, ob es denn anderen DIY-Freunden auch so geht. Und zweitens, weil ich erst kürzlich wieder mal so ein Kopfchaos miterleben musste.

Gottseidank fiel dieses Mal die Entscheidung recht schnell. Inspiration: Meine Uralt-Ledertasche bzw. ihr Henkel. Projekt: Schicke Halsketten und passende Armbänder aus Jersey. Na, findet ihr raus, wo sich der Henkel meiner Tasche quasi wieder findet?

Achso, ja und ein schicker Name für die Teile ist mir bei der Gelegenheit auch noch eingefallen: „Stoffgeschmeide“ sollen sie heißen. Na gut, die Idee ist genau genommen von Zelle 2.349 (sie wollte gern „persönlich“ genannt werden – *demonstrativdieaugenroll*), die ganz links oben im stillen bunten Köpfchen.

Also, ich finde, das Set ist ganz hübsch geworden. Vielleicht mach ich ja bald mal eine kleine Verlosung …