lass es regnen!

Wie aufregend! Meine ersten Gehversuche im „Ich-näh-mal-eben-Leggings-für-meine-Kleine“ waren ja bisher ganz ok – Ihr erinnert euch vielleicht an das Faschingsschafkostüm? Da waren ja auch schwarze Beinkleider gefragt und wurden prompt ausprobiert. Und da ich ja unlängst diese tollen Lumifarben zum Stofffärben entdeckt hab, musste ich diese beiden Projekte unbedingt mal kombinieren. Also, Motiv ausdenken – Stoff färben und dann Leggings nähen! Ich liebe ja Regen und daher hat sie das Regentropfenmotiv ziemlich aufgedrängt. Finde, das Höschen ist ganz hübsch geworden. Steht dem Zwerg auch recht gut!

 

und das ist es geworden …

Ich hab ja versprochen, euch auf dem Laufenden zu halten was meine Inkodye-Abenteuer betrifft. So und nun hab ich aus diesem schönen „ich-färb-mal-stoff-in-8-Minuten-mit-Inkodye“-Stöffchen

was feines genäht.

Ein kleines Täschchen ist es geworden. Perfekt für Lippenbalsam, Taschentücher und ein bisschen Kleingeld. Na, was man halt so braucht, wenn man unterwegs ist, gell? 🙂

Also, ich find’s ganz hübsch. Was meint ihr?

stoff färben in 8 min?

Ja, ihr habt richtig gehört. In nur 8 Minuten könnt ihr euch ein schönes stöffchen selbst färben. stilles bunt hat schon wieder was ganz tolles neues entdeckt und das möchte ich unbedingt mit euch teilen.

Lumi Inkodye nennt sich das Zauberzeug, das aus blanken unberührten Stoffen kleine Kunstwerke macht. Nur mit Hilfe der Sonne. Das ganze funktioniert ganz nach dem Prinzip der Photographie bzw. der Photoentwicklung. Nur eben statt mit Dunkelkammer und Spezialausstattung mit lichtempfindlicher Farbe, ein bisschen Kreativität und der lieben Sonne. Klingt spannend, oder? Fand ich auch. Deshalb gleich mal die Farben hier bestellt* und ausprobiert. Der nette Postbote hat das Paket schon um 8.00 geliefert und das Wetter sah extrem vielversprechend aus (strahlender Sonnenschein). Darum dacht ich mir „ran ans Werk!“

  1. Stoff aussuchen – in meinem Fall ein Reststückchen naturfarbener Baumwollstoff (supergünstig gekauft).
  2. Zeitungspapier als Unterlage in einer möglichst dunklen Ecke, damit sich die Farbe nicht schon beim Auftragen entwickelt!
  3. Ein Schwamm zum Auftragen – gibt auch Schwammpinsel, aber so einen hatte ich nicht, also ein normaler Schwamm.
  4. Tellerchen oder Schüsserl zum Farbeanrühren
  5. Unterlage für den Stoff und etwas Klebeband um den Stoff gespannt festzukleben.
  6. Inkodye Farbe aussuchen –  ich hab Blau ausprobiert und mit etwas Wasser verdünnt.
  7. Objekte auswählen – hab ein paar Bausteine aus dem Kinderzimmer geklaut 😉
  8. Farbe auftragen – Objekte drauf platzieren – ab in die Sonne für ca. 8 Minuten – In der Zwischenzeit kann man ja mal ein Tässchen Kaffe trinken. Bis das leer getrunken ist, ist auch schon die Farbe „entwickelt“.
  9. dann schnell mit Waschmittel die Farbe rauswaschen und dabei am besten das Licht abdrehen, sonst entwickelt sich die Farbe noch weiter.
  10. Feeeeertiiiiiiig! Juhu!

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, finde ich. Werd euch auf dem Laufenden halten, was ich aus dem Stöffchen gemacht hab.

Auf der lumi Website gibt es eine tolle Anleitung und super Tipps für Inkodye.

*ging extrem schnell. Nur 4 Tage bis die Farben da waren – sind immerhin aus den USA angereist 🙂