diy blumenanstecker teil 2

Auf Anfrage von Julia (danke für deinen netten Kommentar :-)) erkläre ich euch kurz mal wie aus diesen Stoffblüten ganz einfach schöne Gästeanstecker für eure Hochzeit werden.

Was ihr dazu braucht:

  • viele viele selbstgemachte Organza-Stoffblüten
  • Floristenband (das selbst klebt, gibt’s z.B. bei Thalia in der Bastelabteilung in grün und creme)
  • Leinenstoff oder einen anderen etwas festeren Stoff eurer Wahl für die Blätter (ich hab meinen bei IKEA gekauft)
  • Heißklebepistole
  • Anstecknadeln

Und so gehts:

  1. Schneide pro Anstecker 2 Blätter aus. Zum Beispiel mit dieser Vorlage (nicht besonders schön aber Maßstabsgetreu. Einfach ausdrucken und ausschneiden).
  2. Damit die Blätter später auch einen guten Stand haben und nicht traurig herunterhängen, habe ich zur Verstärkung auf der Rückseite jedes Blatt mit der Heißklebepistole „bemalt“. Einfach längsseits eine Linie Kleber ziehen und dann kleine Verästelungen von der Mittellinie nach außen gezogen. Wenn der Kleber getrocknet ist, wird er fest und somit hat man quasi ein Gerüst für den Stoff, den man von vorn aber nicht sieht.
  3. Nun ist der Blumenstiel an der Reihe. Ich hab einfach um ein längliches Reststückchen Leinenstoff herumgewickelt bis ich die gewünschte Form hatte. Geht bestimmt auch ohne Stoff. Das Floristenband wird ja durch die Körperwärme beim Bearbeiten warm und klebt somit. Geht also ganz einfach (hoffe, das war jetzt verständlich). Ein Tipp: Etwas länger machen, als er im Endeffekt werden soll, damit du ihn noch ankleben kannst.
  4. Dann legst du die 2 ausgeschnittenen Blätter leicht überlappend übereinander. und Verklebst sie unten mit Hilfe der Heißklebepistole.
  5. Nun kannst du den Blumenstiel von hinten an die beiden Blätter kleben.
  6. Zum Schluss kommt noch die Blüte drauf. Und zwar an der Stelle, die wir ja verstecken wollen, nämlich dort wo der Übergang der Blätter zum Stiel ist.
  7. Du kannst übrigens deine Blütenblätter auch mit einem kleinen Glitzersteinchen verzieren oder in der Mitte mit farbigem Zwirn einen Punkt nähen. Sieht auch schön aus!
  8. Jetzt musst du nur noch deine Anstecknadel hinten drankleben – geht auch super mit der Heißklebepistole – und fertig!

Viel Spaß beim Nachbasteln! Bei Fragen bitte einfach melden. Ich helfe gerne weiter.

Übrigens: Ich hätte eine kleine Heißklebepistole gebraucht abzugeben (Klebestifte gibts im Bastelladen, z.B. bei Thalia) wenn jemand Interesse hat. Hab nämlich auch noch eine große, mit der ich mittlerweile mehr arbeite. Einfach melden post@stillesbunt.at.

tutorial: „rock it, baby!“

Wenn ihr den „aus T-Shirt wird Rock“-Rock gern nachzaubern wollt, dann nur keine Angst! Mit etwas Übung geht das ruck zuck. Ja, wirklich! Los geht’s.

Was brauchst du?

  • 1 altes T-Shirt von Mama oder Papa oder ein billiges Sale-Teil*
  • Nähmaschine
  • Rollschneider mit Schneidmatte + Lineal (eine Stoffschere tut’s natürlich auch)
  • passende Nähseide
  • Tässchen Kaffee (brauchst du nicht aber schadet nie, finde ich)

Und so geht’s:

  1. Erstmal musst du dir überlegen, wie lang der Rock für deinen Zwerg werden soll. Einfach ausmessen oder einen anderen Rock als Vorlage nehmen. Miss am T-Shirt von unten nach oben  – das entspricht dann der Rocklänge bis zur Hüfte. Hier schneidest du mal  – trau dich ruhig! Du wolltest das T-Shirt doch eh nicht mehr tragen, oder? Aber Achtung: Bedenke, dass du den unteren Saum des T-Shirts gleich nutzen kannst also schneide ihn nicht weg!
  2. Nun hast du den 1. Teil vom Rock. Jetzt wird’s spannend, denn nun kommen die Falten ins Spiel. Wie das geht?
  3. Wenn du wüsstest, wie einfach das funktioniert: An deiner Nähmaschine stellst du einen Geradstich ein und wählst die längste Stichlänge aus. Nun nähst du ganz knapp an der oberen (offenen) Kante des Rocks einmal rundherum. Am Ende nicht rückwärtsnähen! Wenn du einmal rundherum genäht hast, zieh vorsichtig am Unterfaden. Und siehe da …
  4. Der Stoff „zieht sich“ und es bilden sich die Falten. War doch ganz einfach, oder?
  5. Jetzt kommt der Bund dran. Schneide vom T-Shirt (oder von einem anderen Stoff, wenn du magst) ein Stück ab, so breit ist, wie die Taille deines Kindes bzw. wie breit der Bund sein soll und doppelt so hoch.
  6. An den Breitseiten auf rechts zunähen und wenden. Nun hast du einen Schlauch.
  7. Diesen Schlauch musst du jetzt längsseits zur Hälfte falten.
  8. +9. Steck den Bund von außen auf deinem Rock fest. Alle Stoffschichten sollten bündig ausgerichtet sein (sh. Bild). Das verlangt etwas Fingerspitzengefühl, aber das schaffst du schon! Mit einem Geradstich nähst du jetzt einmal rundherum und kannst dann den Bund nach oben klappen. Wenn du magst, kannst du vorher auch noch die zusammengenähten Stoffschichten mit der Overlock oder einem Overlockstich endeln. Fertig! Schön, oder?

 

*Natürlich kannst du diesen Rock auch aus einem schicken Stöffchen deiner Wahl nähen. Nur für den Fall, dass dir all deine T-Shirts besonders lieb und treu sind 😉

diy stoffblumen tutorial …

Bilder: stilles bunt

 

Auf Anfrage von stilles bunt Leserin Heidi (danke für deine netten Kommentare!) gebe ich gerne ein kleines Tutorial für die Organza Stoffblumen, die ich für unsere Hochzeitsgästeanstecker gemacht habe. Ihr werdet sehen, das geht ruck zuck! Also, dann los geht’s …

Was brauchst du?

  • Organzastoff in der Wunschfarbe
  • Stoffschere (sollte wirklich gut schneiden)
  • kleine Kerze oder Teelicht
  • Nadel und Faden
  • eventuell Strassteine zum Verzieren

Und so geht’s:

Bilder: stilles bunt
 
  1. Zuerst schneidest du aus deinem Organzastoff einige verschieden große Quadrate aus. Muss nicht perfekt sein, du wirst später sehen, warum wir das hier nicht so genau nehmen.
  2. Jetzt faltest du jedes Quadrat einmal zur Hälfte und dann nochmal zur Hälfte und dann nochmal. Jetzt sollte das Stöffchen wie ein schmales Dreieck aussehen.
  3. Nun schneidest du den oberen Teil weg – sh. Bild – und tataaaaa! du hast quasi einen Kreis.
  4. Jetzt kommt Feuer ins Spiel. Zünde deine Kerze oder Teelicht an. Organzastoff „schmilzt“ über der Flamme ohne dass er so leicht brennt. Das nutzen wir aus, um die Blütenblätter herzustellen. Nimm einen Stoffkreis in beide Hände zwischen Daumen und Zeigefinger und nun hältst du den Rand leicht über die Flamme ohne den Stoff direkt in die Flamme zu halten. Achtung: Der Stoff schmilzt sehr schnell!
  5. Dreh das Blütenblatt so lange über der Flamme bis der gesamte Rand angeschmolzen ist.
  6. Deine fertigen Blütenblätter …
  7. … kannst du dann einfach übereinander stapeln.
  8. + 9. Nun einfach ruck zuck in der Mitte zusammennähen. Fertig! Wer mag, kann (mit Textilkleber) einen Strassstein in die Mitte kleben. Sieht auch hübsch aus.

stilles bunt wünscht „Gutes Gelingen!“ Würde mich freuen, von euren Versuchen zu hören.

1 | 2 |