häkelregen

dass ich nicht gerade Häkelkaiser werde, habe ich ja schon mal erwähnt. Ich kann es einfach nicht besonders. Macht aber nix. Weil ich übe, übe, übe! Neues Übungsstück:

Wolkenmobile gehaekelt

 

Dieses Mobile mit Filzwolke und eben gehäkelten Regentropfen. Für Häkelstreber eindeutig krumm und schief – für mich ein unheimliches Erfolgserlebnis!

Der kleinen Gitterbettbeschlaferin (welch Wortkreation) gefällt es jeden Falls richtig gut. Sie gluckst und lacht morgens erstmal ihre Tropfen an, bevor sie mich eines Blickes würdigt. Naja, Mama kommt aber gleich nach dem Mobile dran und dann wird fest um die Wette gelacht. So ein schöner Start in den Tag. Mag man gegen nix eintauschen.

Also, was sagen die Profihäkler(innen) unter euch? Kann man doch so lassen, oder?

20-minuten babymobile

Ich hatte es ja gestern schon angekündigt: Ein schnelles Babymobile, das besonders Wolkenfans (wie mir) gefallen könnte.

Ihr braucht nur Filzreste in den gewünschten Farben, Nähgarn, Füllwatte und eben ca. 20 Minuten Zeit:

  1. Ich hab mir einfach ein Wölkchen in der gewünschten Größe aufgezeichnet, ebenso die Tropfen.
  2.  Alles 2 x aus Filz ausgeschnitten (würde sagen so etwa 0, 5 cm Nahtzugabe sollten reichen). Ich habs mit der Nähmaschine genäht, geht aber auch per Hand.
  3. Die einzelnen Teile rechts auf rechts (beim Filz eh relativ wurscht, weil der ja eh von beiden Seiten gleich aussieht) zusammennähen und jeweils eine kleine Wendeöffnung lassen. 
  4. Wenden, Füllen und dann per Hand verschließen. 
  5. Jetzt müsst ihr nur noch die Einzelnen Teile am weißen Nähgarn befestigen. Das geht am einfachsten, indem ihr das Nähgarn mit der Nadel erst durch die Wolke zieht. Von oben nach unten, dabei oben die gewünschte Länge zum Aufhängen rausstehen lassen und verknoten. Am unteren Austrittsende der Wolke den Faden nochmal verknoten und dann gleich weiterfädeln durch den ersten Trofen. Auf die gleiche Weise die übrigen Regentropfen annähen. Fertig!

Viel Spaß beim Nachnähen!