Last Minute Mini Stollen + Rezept

DSC_0038

Ja, wirklich. Weihnachten steht vor der Tür. Bin ich die Einzige, oder findet sonst noch jemand, dass das jedes Jahr schneller geht? Und jedes Jahr nehme ich mir vor, früher mit allen Besorgungen, Dekorationen und dem ganzen Feiertagskram (so gerne ich das alles mag) fertig zu sein. Tsss! Wiedermal nicht geschafft heuer. Alles eher auf den letzten Drücker hier. Nun gut. Man muss mit dem arbeiten, was man hat. In meinem Fall chronischer Zeitmangel und viel zu lange To Do – nein – Want To Do Listen. Da müssen schnelle Lösungen her, die gut funktionieren und trotzdem viel hermachen. Wie die Ministollen, die ich dieses Jahr für so ziemlich jeden gebacken habe. Sind unglaublich schnell gemacht und schmecken einfach genial. Seid ihr bereit für ein bisschen last minute Weihnachtsbäckerei? Perfekt. Los geht’s.

Mini Stollen

  • 275 g Magertopfen (quark)
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 45 ml Rapsöl
  • 2  Eier
  • 475 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 85 g kalte Marzipanrohmasse
  • 100 g Schokolade gehackt
  • 3 TL Butter
  • Staubzucker
  1. Den Backofen auf 185°C vorheizen. Topfen, Zucker, Vanillezucker, Rapsöl und Eier mit dem Mixer verrühren.
  2. Mehl, Backpulver, Zimt und Mandeln in einer zweiten Schüssel vermengen. Nach und nach zu der Topfenmasse geben und mit den Knethaken eines Handmixers oder der Küchenmaschine zu einem Teig verkneten.
  3.  Marzipan raspeln und zusammen mit der grob gehackten Schokolade unter den Teig kneten.
  4.  Aus dem Teig etwa 10 Kugeln formen, flach drücken und die Seiten wieder über einander schlagen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und 18-20 Minuten backen.
  5. Noch warm mit der zerlassenen Butter bepinseln, auskühlen lassen und dann mit Staubzucker bestreuen.

DSC_0046

Ich habe die Mini-Stollen gleich danach in kleine Zellophan-Säckchen verpackt und bis zum Verschenken kühl und dunkel aufbewahrt. Bis auf einen. Ok. Bis auf zwei. Die mussten nämlich sofort verkostet werden. Yummy!

Das Rezept stammt übrigens aus einem meiner Lieblings-Weihnachtsbücher „Advent Advent“ (Hölker Verlag).

Na dann, geh‘ ich mal nachsehen, ob noch Ministollen übrig sind. Die schmecken bestimmt morgen zum Frühstück auch sehr sensationell. Hehe! Wunderschönen Weihnachtsendspurt euch allen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.