reinecke rassel

Irgendwie lassen sie mich nicht los – die Füchse, meine ich. Nach Knisterfuchs und Fuchsschnullerkette hat sie mich wieder übermannt. Die Fuchsnähmanie. Dieses Mal in Form einer Rassel. Macht stillen Lärm, weil leise Rassel und ist in Rot-Schwarz-Ecru gerade bunt genug. Also ganz im Sinne von stilles bunt die Angelegenheit.

Fuchsrassel 2

Dem kleinen Nachwuchsbunt gefällt’s, wie es aussieht. Naja, Hauptsache man kann den Reinecke schütteln, rasseln und ordentlich vollsabbern. Dann passt das schon so.

Fuchsrassel 3

Fuchsrassel 4

Und was lernen wir sonst noch daraus? Ein 8 Monate altes Baby hat unheimlich viel Spaß an so einem Rasselteil. Zumindest so lange bis die große Schwester mit der Gitarre um die Ecke biegt. Dann wird natürlich alles stehen und liegen gelassen und mit lautem Gebrabbel der (inzwischen schon wieder geflüchteten) Gitarristin hinterhergekrabbelt. Ziemlich cool so eine große Schwester!

2 Comments

  1. greenfietsen 11. März 2014

    „Fuchsnähmanie“ find‘ ich gut. :-)) Deine Rassel ist ein wunderschönes Kuschel-Spielzeug. Eine tolle Idee! Ich freue mich, dass du sie zu meiner Linkparty geschickt hast. Ganz liebe Grüße, Katharina


  2. stilles bunt 11. März 2014

    ja, es ist schon eine kleine manie. 🙂 lg zurück!


Kommentare sind geschlossen.